Termine

Bei rechtzeitiger Mitteilung erscheinen die Veranstaltungstermine in der Zeitschrift 
Musik-, Tanz-, Kunsttherapie – Zeitschrift für künstlerische Therapien im Bildungs-, Sozial- und Gesundheitswesen, seit 2017 in Farbe.

Stellenausschreibungen auf www.bkmt.de

14.9.2019 in Münster zum Thema Die Zeit in den Künstlerischen Therapien. Symposion des BKT – Wissenschaftliche Gesellschaft und Berufsverband für Künstlerische Therapien.
Die Zeit ist ein schillernder Faktor mit vielen Gesichtern, der die Welt auf unterschiedlichste Art und Weise beeinflusst. Genauso mannigfaltig sind demzufolge die Zugangsmöglichkeiten, die man zum Spektrum Zeit haben kann: Der eine sieht sie als rein mathematisch-physikalische Größe, der andere nimmt ihre spirituelle oder religiöse Dimension wahr. Wiederum andere fokussieren auf Historie oder Literatur, also eher auf die Geisteswissenschaft.
Diese und andere Facetten der Zeit sollen im Symposion unter Gesichtspunkten von Eigenheiten und Besonderheiten von Künstlerischen Therapierichtungen und im Vergleich zu den Richtlinientherapien beleuchtet werden.

Tagungsort: MTK-Akademie, Heroldstr. 29, 48163 Münster. Tel. 0251 861500, Email: mtk@bkmt.de. Nähere Informationen unter der Rubrik „Infos“  auf www.künstlerischetherapien.de. Tagungsleitung Yolanda Bertolaso.

26.-27-9-2019 à Trélon (proche de Lille). De L’Action vers la Pensée… Expressions, Médiations crátrices et Art-therapies. 
             Quand l’enfant, l’adolescent, les familles sont empêchées d’exister dans le quotidien, de penser/panser leur existence, le passage par l’expression corporelle, les objets/les créations/les situations médiatisées ailleurs nommées „Atelier d’expression“, „Art-thérapies“ ou autres, deviennent des réponses d’élection pour trouver le chemin de soi et de l’autre dans un confort serein. Les arts sont au cœur du soin et de l’accompagnement.
             Séparation, réparation, socialisation, identisation, subjectivation, éducation, réhabilitation, mutualisation d’apprentissage, réseaux, projets, etc. deviennent des concepts qui s’entrechoquent au creux de pratiques et d’expériences vécues par trop banalisées dans un quotidien rempli de défis.
             Passer de l’inertie, de l’inhibition, du découragement à l’action pour aboutir à la pensée, à l’imagination créatrice, demande aux acteurs du médico-social, du social et du soin en général, de créer des dispositifs originaux de médiations créatrices et/ou d’art-thérapies pour inventer en permanence l’accompagnement d’aujourd’hui et de demain pour des enfants et jeunes en devenir. L’efficacité et l’efficience sont aussi de la partie.  
             L’objet de ces premières rencontres est de partager l’ensemble de nos pratiques, expériences innovantes et projets à venir pour une art-thérapie contemporaine et plurielle.
Contactez-nous dès maintenant à l’adresse mail suivante:
                                     art-therapie.Trelon2019@hotmail.com

28.9.2019  in SFU Berlin (Campus Tempelhof): 
    80 Jahre nach Freud. Tagung zur Aktualität von Freuds Denken.
   
www.sfu-berlin.de/de/event/80-jahre-nach-freud-tagung-zur-aktualitaet-von-freuds-denken

   Die Theorien von Sigmund Freud veränderten grundlegend unser Selbstbild. Seine Konzepte zur Wirksamkeit des Unbewussten nahmen in den vergangenen vielfältigen 80 Jahren Einfluss auf Entwicklungen in Psychotherapie, Wissenschaft, Kunst und Gesellschaft.
    Obwohl heute nicht mehr alle seiner Aussagen Gültigkeit haben, hat Sigmund Freud grundlegende psychische Gesetzmäßigkeiten formuliert, die durch aktuelle Forschungsbefunde belegt werden. Die Tagung versteht sich als Beitrag zu einem aktuellen Diskurs über die Psychoanalyse und zu ihren Anwendungsmöglichkeiten in Wissenschaft & Praxis.
    Mit Beiträgen von: Dr. Wolfgang Schmidbauer, Univ.-Prof. Dr. Alfred Pritz (Rektor der SFU), Univ.-Prof. Mag. Dr. Gerhard Benetka  und vielen mehr.

Leitung
     Wissenschaftlich: Univ.-Prof. Dr. Georg Franzen
     Organisatorisch: Ass.-Prof. Dr. Katharina Reboly
Anmeldung
      Nanette Neumann
      E-Mail: nanette.neumann@sfu-berlin.de
Tagungsgebühr: 30 EUR. *Für SFU Studierende kostenfrei
Zertifizierung 

22.-23.11.2019 in SFU Berlin (Campus Tempelhof): 
   Unbewusste Bilder  – Von Raum-Zeit-Relationen in den Künstlerischen Therapien 
    www.sfu-berlin.de/de/event/kunsttherapie-tagung-2019-unbewusste-bilder

      Die Kunsttherapie-Tagung geht der Frage nach dem Umgang mit Zeit, Raum und Relationen im kunsttherapeutischen Prozess nach. Dabei stellen wir neue Ansätze der Musik-, Tanz- und Kunsttherapie vor. Die Teilnehmenden erfahren, dass die Arbeit mit ihren Patient*innen und deren Bildern auf einer sehr realistischen Grundlage geschieht. Denn die Bildarbeit hilft, die persönliche Welt neu zu schaffen oder wie Anna Freud betonte: neu zu zentrieren.
      Wie wäre es, wenn die Vorstellung der Quantentheorie von einem Bewusstsein, das sich als Teil dieser Welt zu reflektieren vermag, zuträfe? Wie wäre es, wenn die zutage gebrachten Wahrnehmungen, Vorstellungen und Ideen genau das meinten, was Carl Gustav Jung als noch nicht zu Bewusstsein gekommenes, als noch Ideelles, Symbolisches bezeichnet hat? Quantentheoretiker formulieren dass die uns wesentlich erscheinenden geistigen Formen des Bewusstseins sich natürlicherweise, das heißt objektiv aufeinander beziehen und als unbewusste Bilder an dieser Welt teilhaben, ja das Grundgerüst dieser Welt ausmachen. Wie wäre es, wenn wir mit den Bildern unserer Patient*innen die Welt nicht nur neu in den Blick nähmen, sondern diese neu konstituierten?
      Zu den Kooperationspartnern der Tagung zählen die Deutsche Gesellschaft für künstlerische Therapieformen (DGKT), MTK-Forschungsverbund für künstlerische Therapien und die Internationale Gesellschaft für interaktionelle relationale Psychotherapie, künstlerische Therapien, Supervision und Beratung (IGRP).
     Mit Beiträgen von Prof. Dr. Karl-Heinz Menzen, Univ.-Prof. Dr. Dr. Karl Hörmann, Prof. Dr. Yolanda Bertolaso, Matthias Sell, Dr. Ieva Reinersmann, Prof. Dr. Georg Franzen und anderen.

Termine:
     Freitag, 22. November 2019 14-19 Uhr
     Samstag, 23. November 2019: 10-17:30 Uhr
Wissenschaftliche Leitung
     Univ.-Prof. Dr. Georg Franzen
     E-Mail: georg.franzen@sfu-berlin.de
Anmeldung
      Nanette Neumann
      E-Mail: nanette.neumann@sfu-berlin.de
Tagungsgebühr: 30 EUR. *Für SFU Studierende kostenfrei, Externe Student*innen: 30 Euro
Wird zur Zertifizierung für Fortbildungspunkte (FE) bei der Psychotherapeutenkammer Berlin eingereicht.
Veranstaltungsort:
      Sigmund Freud PrivatUniversität Berlin
      Columbiadamm 10 (Turm 9)
      12101 Berlin

6.-7.12.2019 L’Université Toulouse Jean-Jaurès et la Clinique Marigny (Groupe Clinéa) en partenariat avec la SIPE-AT (Société Internationale de Psychopathologie de l’expression et Art-Thérapie)  Congrès international de Musicothérapie sur le thème Musicothérapies :  Dépressions, langages et émotions
Kontakt: jeanlucsudres@orange.fr

—————————————— 

Vergangene, für manchen trotzdem interessante Termine:

31.03.-30.06.2019 Osnabrück: Ausstellung Einfach Mensch ist eine Kunstausstellung des Fachbereichs Kunst/Kunstpädagogik der Universität Osnabrück, bei der drei Künstlerinnen ihre ganz unterschiedlichen Blickwinkel zum Thema Mensch präsentieren.AMEOS Klinikum Osnabrück, Knollstr. 31, D-49088 Osnabrück
Telefon:  +49 (0)541 313-860,   kwat.td@osnabrueck.ameos.de,  www.ameos.eu

02.04.-16.06.2019 in Münster: Meditation – Vergessen – Erinnern. 
Auftaktausstellung zum 100. Jubiläum „Freie Künstlergemeinschaft Schanze e. V.“ 
www.franz-hitze-haus.de siehe Einladung-Franz Hitze Haus 2019

10.-12.5.2019 in Wien: EFAT’s first General Assembly and some clincal exchange.
mit Univ.-Prof. Dr. Karl-Heinz Menzen.
http://www.arttherapyfederation.eu/News  

23.5.2019, 18:30 Uhr, in Münster: Univ.-Prof. Dr. med. Erwin-Josef Speckmann:
Kunst – eine Vorschule des Betens.
Betrachtungen aus Hirnforschung und künstlerischer Praxis. 
Akademie Franz-Hitze-Haus,  Kardinal-von-Galen-Ring 50 48149 Münster
www.extraktekunst.de

30.5.-1.6.2019 in München: Konferenz KREATIVE INTERAKTIONEN.
Dynamische Prozesse bei musikalischen Aktivitäten in der Gruppe
Hochschule für Musik und Theater München

    In the field of education there is a multifaceted rationale explaining the urgency of investigating and implementing „creativity in relationship“. Well beyond transmitting established knowledge and skills, educational institutions have to prepare future generations to work creatively in teams. Indeed, innovation relies on the capacity of people and organisations to collaboratively engage in creative processes of knowledge building. In this sense, group creativity is becoming a core topic both in research and in pedagogical practice.
     The aim of the conference is to gather together researchers, teachers and students to share ideas on collaborative creativity in music learning and on various modes of dynamic processes that take place when two or more people invent something new in music together. The theme is transversal to diverse areas and contexts: early childhood, primary and secondary education, higher education, but also special education, instrumental tuition, out-of-school contexts, etc.
Be it with young children, adolescents, students, adult learners or artists, collaborative creativity can be viewed from different perspectives:

  • How teaching and learning processes can be structured and what pedagogical criteria are relevant in fostering a group-based creative attitude in learners.
  • What different kinds of outcomes and results emerge from the process – with regard to musical products as well as psychological, social or cultural aspects.
  • What role learning environments play in fostering creative collaboration (setting, curricula, institutional characteristics, cultural policies, etc.).
  • What challenges and possible obstacles can hinder the pursuit of such creative interactions (e.g. assessment, insufficient training of teachers, more traditional pedagogical practices and ideologies, etc.)
  • How different schools of thought define creativity in the group and how such creativity can be elucidated in interdisciplinary contexts.

The importance of creative learning and teaching for creativity as a fundamental theme in education and music education cannot be overestimated. We are looking forward to enjoying three days of inspiring presentations, debates, workshops and concerts with you and reflecting on how we collectively create our art and our future!

www.creativeinteractions.eu
creative_interactions@hmtm.de
Konferenzleitung: Andrea Sangiorgio, Wolfgang Mastnak

30.6.2019 in Köln Philharmonie:  Singen mit Klasse! Ein Mitmachprojekt für Grundschülern

Bewerbung für den ADHS-Förderpreis

Ausstellung in Osnabrück

25.5.2018 in St.Gallen 

31.5.2018 in Hannover

28.-30.6.2018 in Wien

28.7.2018 Mitgliederversammlung des BKT

25. + 26. + 27.8.2018 in Trier: Kammeroper DIE LETZTEN DINGE

13.-14.10.2018 in Berlin, Charité:  „Wenn Therapeuten und Patienten sich nicht finden – Wege zu Menschen mit Psychosen in Heimen oder Obdachlosigkeit“ 
Herbstkongress des DDPP. www.ddpp.eu

03./04.11.2018 in Göttingen: Fachtagung Musik und Relationalität. 
Veranstalter: Internationale Gesellschaft für interaktionelle relationale Psychotherapie (IGRP) www.irgp.eu
Anmeldungen und Anfragen: Institut INITA, Langensalzastr.5, 30169 Hannover, Tel.:0511-988450, Fax:0511/805700, Mail: henze@inita.de

9. 11.2018 | 16 bis 20 Uhr | SFU Berlin (Campus Tempelhof): PTW Symposium. Das Direktstudium der Psychotherapie – Erfahrungen, Chancen, Bedenken und Zukunftsperspektiven für Europa
Die Sigmund Freud PrivatUniversität (SFU) ist eine humanwissenschaftliche Privatuniversität und bietet das europaweit erste Vollstudium der Psychotherapie (Bachelor/Master/Doktorat/ Habilitation) an. Das Studium der Psychotherapiewissenschaft, das Forschung und Lehre miteinander verbindet, theoretische Kenntnisse und praktische Fertigkeiten vermittelt, steht in Form einer Direktausbildung zum Psychotherapeuten auch in Deutschland im Rahmen der Novellierung des Psychotherapeutengesetzes vor der Türe. Der Arbeitsentwurf eines Gesetzes zur Reform der Psychotherapeutenausbildung des Bundesministeriums für Gesundheit steht wegweisend, nachhaltig und paradigmatisch für die Entwicklungen des Faches zur eigenständigen akademischen Disziplin in ganz Europa. 
Im Rahmen des PTW Symposiums sollen die Erfahrungen, Chancen, Bedenken und Zukunftsperspektiven der europäischen Ausbildungssituation behandelt werden und die Expertise einschlägiger Ausbildungsforschung eingebracht werden. Die Weiterentwicklung eines neuen Heilberufs, der neue Kompetenzkreise mit sich bringt, ist im Entstehen.
Anmeldung unter office@sfu-berlin.de  | Zum Event Eintritt frei 
Wissenschaftliche Leitung: Univ.-Prof. Dr. h.c.mult. Alfred Pritz, Rektor SFU Wien Berlin Paris Linz Ljubljana Milano, Organisation: Dr. Katharina Reboly, Direktorin SFU Berlin
Zertifizierung: Bei der Psychotherapeutenkammer Berlin für Fortbildungspunkte (FE) eingereicht
Sigmund Freud PrivatUniversität Berlin, SFU Berlin am Campus TempelhofColumbiadamm 10, Turm 9, 12101 Berlin – ehem. Flughafen Tempelhof, Tel.: +49(0)30 695 797 28-0. E-Mail: office@sfu-berlin.de

10. + 11.11.2018 in Wien: fMGT Fachtagung 2018 Märchen und Mythen“

22. – 25.11.2018 Bad Salzdetfurth: Zentrales Fortbildungsseminar »KIP – Kunst«</stro Veranstalter: Die Arbeitsgemeinschaft für Katathymes Bilderleben und imaginative Verfahren in der Psychotherapie (AGKB) e.V.   Programm 
 AGKB, Bunsenstr.17, D-37073 Göttingen. Telefon: 0551-46754. Fax: 0551-487930, Email: agkb.goettingen@t-online.de

1.12.2018, 9.00-12.30 in Borken, Haus der Begegnung: „Möglichkeiten mit Musiktherapie bei der Integration von Flüchtlingen„. Vortrag und Workshop mit Uiv.-Prof. Dr. Dr. Karl Hörmann

7.-8.12.2018 in der Sigmund Freud PrivatUniversität Berlin :  “Zur Psychodynamik kreativen Gestaltens”. Künstlerische Therapien in klinischen Arbeitsfeldern. Programm und Ausschreibung Prämierung von B.A. und M.A. Arbeiten. Veranstalter IGKGT.

09.11.2018 an der IPU in Berlin: Anmeldung für den kommenden Durchgang der DDPP zur Curricularen Fortbildung in psychodynamischer Psychosentherapie:  www.ddpp.eu 

7.-8.12.2018 in Genf: ORDER, DISORDER AND NEW CREATIVITIES. Arttherapy and Psychopathology of the Expression”.  XXII ème Congrès International SIPE-AT / L’Atelier. Université Toulouse Jean Jaurès, UFR de Psychologie – Bureau M 153, 5 Allées Antonio Machado, F-31058 Toulouse Cedex 9. 
www.sipe-art-therapy.com, www.facebook.com/SIPE.AT
Mail: art-therapie.geneve2018@orange.fr 

16.2.2019, 11.00 Uhr, INITA, Langensalzastraße 5, Hannover: Von der Imagination zum Bild: Die Patientenbilder aus der Sammlung C.G. Jung * Vortrag von Prof. Dr. Georg Franzen 
  Im Land der „Imagination – als Weltpremiere zeigte 2018 das Museum im Lagerhaus St. Gallen Bilder von Patientinnen und Patienten des Begründers der Analytischen Psychologie Carl Gustav Jung .Die Sammlung des C.G. Jung-Instituts Zürich wurde damit erstmals für ein breites Publikum geöffnet. Das Malen war Teil des therapeutischen Prozesses. Jung forderte sie auf, ihre inneren Bilder zu malen und zu zeichnen. So entstanden sehr persönliche und expressive Werke.
Veranstalter: C.G. Jung-Gesellschaft e.V.  Hannover. Anmeldung unter: 0511-988450 

30. -31.3.2019 in Münster. Informationsveranstaltung zum Weiterbildungsstudium MusiktherapieMTK-Akademie, Heroldstr. 29, 48163 Münster. Tel. 0251 861500, Email: musiktherapie@muenster.de

06.-07.04.2019 in Münster: Informationsveranstaltung zum Weiterbildungsstudium Tanztherapie. MTK-Akademie, Heroldstr. 29, 48163 Münster. Tel. 0251 861500, Email: tanztherapie@muenster.de

28.-28.04.2019 in Münster: Informationsveranstaltung zum Weiterbildungsstudium Kunsttherapie. MTK-Akademie, Heroldstr. 29, 48163 Münster. Tel. 0251 861500, Email: info@mtk-akademie.de